Landgrafenstraße 8


...
...
Landgrafenstraße 8 (Quelle: Stadtarchiv Gießen)
Landgrafenstraße 8 (Quelle: Stadtarchiv Gießen)

Das Haus Landgrafenstraße 8 gegenüber den Gerichtsgebäuden an der Ostanlage - war ein prächtiger dreigeschossiger Bau mit turmartigem Aufbau in exponierter Lage. Ebenso wie das gegenüberliegende Eckhaus betont die Anfang des 19. Jahrhunderts geschaffene städtebauliche "Eingangssituation" von der Ostanlage her die Blickachse Richtung Innenstadt/Stadtkirchenturm. Das Haus gehörte 1933 Hugo Elsoffer zu 7/10, den beiden Töchtern zu je 3/20 (Altaras, Thea: Stätten der Juden in Gießen. 1998)
Nach dem 30. April 1939 mussten jüdische Familien in Häusern jüdischer Eigentümer zusammen ziehen. Nach Enteignung wurden ein solches Haus fremdverwaltet, d.h. es wurden Mieter ein gewiesen ("Judenhaus" oder "Gettohaus"). Mit Adresse "Landgrafenstr. 8" - einer von zwölf Gießener Adressen vor der Deportation - stehen 27 Personen auf den Deportationslisten von Darmstadt vom 27. bzw. 30. September 1942 (Mitt. Oberhess. Geschichtsverein NF 85 (2000). S. 55 ff).
Das Haus wurde im Krieg zerstört. Heute steht an der Adresse ein Nachkriegsgebäude.

Text: Monika Graulich

Abbildung: Elsoffer, Johanna, geb. Cohen

Johanna Elsoffer, geb. Cohen [mehr]
Jg. 1883
Treblinka
Ermordet
Dep. ab Darmstadt 30. Sept. 1942

Abbildung: Elsoffer, Hugo

Hugo Elsoffer [mehr]
Jg. 1878
Verhaftet 1938 Buchenwald Nr. 23174
Treblinka
Ermordet
Dep. ab Darmstadt 30. Sept. 1942

Abbildung: Chambré, Ruth-Edith, geb. Elsoffer

Ruth Edith Chambré, geb. Elsoffer [mehr]
Jg. 1911
Flucht 1934 Südfrankreich,
1935 Palästina,
trifft dort Jugendfreund Ernst Ludwig Chambré, Lich,
mit ihm USA

Abbildung: Kamins-Sher, Louise, geb. Elsoffer

Louise Kamins-Sher, geb. Elsoffer [mehr]
Jg. 1909
Flucht USA
Dort Lehrerin

Abbildung: ...

Bertha Sander [mehr]
Jg. 1900
Treblinka
Ermordet
Dep. ab Darmstadt 30. Sept. 1942

Abbildung: ...

Johanna Sander, geb. Jochsberger [mehr]
Jg. 1876
Theresienstadt
Überlebte
Dep. ab Darmstadt 27. Sept. 1942

Abbildung: ...

Flora Rizzi, verw. Michaelis, geb. Sander [mehr]
Jg. 1903
Flucht Frankreich
1946 Nizza
1947 Beausoleil, Departement Alpes Maritimes

Herkunfts- und Rechtevermerk: Fotos teilw. aus dem Nachlass von R.E. Chambré, geb. Elsoffer. Nachlassverw. Dr. Klaus Konrad-Leder, c/o Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung, Amtsgerichtsstraße 4, 35423 Lich.